Aufgrund erneut hoher Infektionszahlen warnt das Auswärtige Amt zurzeit vor nicht notwendigen, touristischen Reisen nach Italien. Das Robert Koch-Institut hat ebenfalls ganz Italien als Risikogebiet eingestuft. Im Folgenden erhalten Sie weitere Informationen zu der aktuellen Situation und zu den Einreisebestimmungen für Italien.

Wie ist die aktuelle Covid-19-Situation in Italien?

Italien ist eines der am stärksten vom Coronavirus betroffenen Länder. Nachdem die täglichen Infektionszahlen vorübergehend gesunken waren, verzeichnet Italien zurzeit wieder eine hohe Anzahl an Neuinfektionen. Die Inzidenz liegt über sieben Tage im gesamten Land bei 79,5 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern (Stand: 17.05.2021, Quelle: Statista). Grundsätzlich sind in Italien regionale Unterschiede bei den Corona-Beschränkungen zu beachten. In Italien gilt eine landesweite nächtliche Ausgangssperre zwischen 22:00 und 05:00 Uhr. Die Regionen Italiens sind zurzeit je nach Infektionsgeschehen in eine von vier Kategorien unterteilt, in denen jeweils unterschiedliche Regeln gelten (rot, orange, gelb, weiß). Von der Einteilung in eine der Kategorien hängen auch die Bestimmungen für Reisen zwischen den Regionen ab. Darauf muss auch bei der Einreise als Tourist geachtet werden, falls sich das Urlaubsziel nicht in der Einreiseregion in Italien befindet. Triftige Gründe sind von diesen Regelungen ausgenommen.

Wie sehen die aktuellen Einreisebestimmungen für Italien aus?

Die Einreise nach Italien zu touristischen Zwecken ist möglich mit der digitalen Einreiseanmeldung für Italien und einem negativen PCR- oder Antigen-Test, der nicht älter als 48 Stunden ist. Für die Einreiseanmeldung für Südtirol muss dieses Formular ausgefüllt werden. Bei verschiedenen Fluggesellschaften ist es Pflicht, vor dem Boarding einen negativen Test vorzuzeigen. Zusätzlich muss die Einreise dem zuständigen italienischen Gesundheitsamt (Dipartimento di prevenzione del’azienda sanitaria locale) am Aufenthaltsort gemeldet werden. Ebenfalls werden Gesundheitskontrollen und Temperaturmessungen an italienischen Flughäfen und Häfen als auch im Überlandverkehr durchgeführt. Für die Einreise mit dem Pkw gilt eine Mundschutzpflicht und Sitzplatzbeschränkung, falls Personen zusammen reisen, die nicht im selben Haushalt wohnen. Durch das Reiseverbot zwischen den Regionen Italiens können die Polizeibehörden die Einreise untersagen, falls der endgültige Aufenthaltsort in einer anderen Region liegt als dort, wo die Einreise geschieht. In Italien wird die Tracing App „Immuni“ verwendet, wodurch ein Wiederauftreten sowie die Verbreitung von Sars-Cov2 eingedämmt werden soll.

Wie reise ich derzeit von Deutschland am besten nach Italien?

Die Flughäfen in Italien sind geöffnet, jedoch mit reduziertem Flugplan. An den Flughäfen sowie im Flugzeug herrscht eine generelle Maskenpflicht. Die Masken müssen alle vier Stunden ausgetauscht werden. Passagiere müssen auch vor jedem Flug ein Selbstauskunftsformular (autodichiarazione) ausfüllen und unterschreiben, dass Sie keine Covid-19-Symptome haben.

Die Einreise mit dem Auto sowie mit dem Zug nach Italien ist mit Einschränkungen möglich. Falls die mitreisenden Personen jedoch nicht alle aus dem gleichen Haushalt kommen, muss ein Mund-Nasen-Schutz im Auto von allen Insassen getragen werden. Zusätzlich ist die Anzahl der Personen in einem solchen Fall auf zwei Personen je Sitzreihe begrenzt, wobei der Beifahrersitz frei bleiben muss. In allen öffentlichen Transportmitteln müssen Reisende bei dem Beförderer eine Einreiseerklärung abgeben.

Welche Hygienevorschriften muss ich beim Urlaub in Italien beachten?

In ganz Italien ist im öffentlichen Raum das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes Pflicht, wobei Kinder unter sechs Jahren von dieser Maskenpflicht ausgenommen sind. Abstandsregeln von ein bis zwei Metern sind einzuhalten. Häufig wird vor dem Betreten von verschiedensten Einrichtungen die Temperatur der Besucher gemessen. In öffentlichen Verkehrsmitteln darf nicht mehr als die Hälfte der Sitzplätze belegt sein. Die Skigebiete bleiben im ganzen Land vorerst geschlossen.

Muss ich mich bei der Rückkehr aus Italien nach Deutschland testen lassen?

Zunächst müssen alle Reiserückkehrer, die mit dem Flugzeug aus dem Ausland wieder nach Deutschland einreisen, bereits beim Check-in am ausländischen Flughafen einen negativen Corona-Test vorzeigen. Diese Regelung gilt zunächst bis zum 12. Mai. Da ganz Italien vom Robert-Koch-Institut zum Risikogebiet erklärt wurde, gelten für Urlauber aus diesen Regionen die aktuellen Bestimmungen. Seit dem 08.11.2020 müssen sich Reiserückkehrer aus Risikogebieten vor der Einreise nach Deutschland digital unter www.einreiseanmeldung.de anmelden und unmittelbar nach der Einreise nach Deutschland für mindestens zehn Tage, in manchen Fällen auch für 14 Tage, in Quarantäne begeben und innerhalb von 48 Stunden einen negativen PCR-Test vorlegen (in NRW keine Quarantäne nach negativem Corona-Test). Die Quarantänezeit hängt hier vom Risikogebiet und von landesrechtlichen Regelungen ab. Wer aus einem Risikogebiet nach Deutschland zurückkehrt, muss sich also auch in Quarantäne begeben, wenn er ein negatives Testergebnis vorlegen kann. Frühestens am fünften Tag der Quarantäne kann ein kostenloser Corona-Test durchgeführt werden. Sollte das Testergebnis negativ sein, entlässt Sie das Gesundheitsamt aus der Quarantäne. Jedoch kann die tatsächliche Umsetzung in den einzelnen Bundesländern unterschiedlich sein. Deshalb sind die lokalen Regelungen zu beachten. Weiterführende Informationen finden Sie auf der Website des Bundesgesundheitsministeriums.

Letzte Aktualisierung: 04. Mai 2021

Sie möchten mehr über Italien erfahren?

Urlaub in Italien

Die Einreisebestimmungen für Italien müssen Urlauber beachten.

Entdecken Sie unsere Hotelauswahl für einen Italien-Urlaub.

Italien-Urlaub

Corona-Informationen

Coronavirus Ratgeber zum Thema Reisen.

Erhalten Sie wichtige Informationen zum Thema Reisen und Coronavirus.

Corona-Ratgeber