Wer einmal beim Whale Watching den Riesen der Meere ganz nah gekommen ist, wird diese faszinierende Erfahrung nie wieder vergessen. Wir verraten, wann und wo Fans der riesigen Meeressäuger die besten Chancen zum Whale Watching haben. Zudem geben wir Tipps, wie gute von unseriösen Veranstaltern zu unterscheiden sind und was beim Beobachten von Walen beachtet werden sollte.

Wale gibt es auf der ganzen Welt. Einige bleiben das ganze Jahr über in ihren heimischen Gewässern, andere legen auf ihren Wanderungen unglaubliche Strecken von mehreren tausend Kilometern zurück. Whale Watching, also die Wale dabei von Schiffen oder von Aussichtspunkten an Land aus zu beobachten, ist für viele Reisende ein ganz besonderes Naturerlebnis. Seit den 1950er Jahren gibt es zu diesem Zweck organisierte Whale Watching-Touren. Eine 2009 veröffentlichte Studie kam zu dem Ergebnis, dass im Vorjahr sage und schreibe 13 Millionen Menschen auf der ganzen Welt einen Ausflug zum Whale Watching unternommen haben.

Wir stellen die besten Orte auf der ganzen Welt vor, die zu besonders schönen Whale Watching-Reisen einladen.

Whale Watching von einem Aussichtspunkt aus nahe Hermanus in Südafrika.
Ein Wal springt im offenen Meer aus dem Wasser beim Whale Watching.

Whale Watching in Südafrika

Die Stadt Hermanus, etwa 120 km südöstlich von Kapstadt in Südafrika, ist einer der schönsten Orte der Welt für Walbeobachtungen vom Land aus. Sogar die UNESCO hat Hermanus als einen der besten Orte zum Whale Watching ausgezeichnet. Hierbei sind ein gutes Fernglas und ein Teleobjektiv für die Kamera der wichtigste Begleiter. Die Gewässer der Walker Bucht vor der Küste der Stadt sind sozusagen die Kinderstube der Südlichen Glattwale, die hier mit ihren Jungen schwimmen. Die Stadt beschäftigt einen sogenannten Walrufer, der im Fall einer Walsichtung durch die Stadt läuft und diese verkündet. Viele der eleganten Luxus-Hotels in Hermanus besitzen Aussichtsterrassen zum Meer, von denen Tierfreunde aus die Riesen beobachten können, während zum Beispiel der Afternoon Tea serviert wird. Neben den Glattwalen leben auch Delfine in den Gewässern der Walker Bucht. Bootstouren zum Whale Watching werden ebenfalls angeboten.

Beste Reisezeit für Walbeobachtungen: Mai bis Dezember

Ein Wal in Hermanus in Südafrika.

Whale Watching in Brasilien

Im Bundesstaat Bahia, an Brasiliens Ostküste, liegt die Stadt Salvador. Diese ist nicht nur als Wiege des Karnevals bekannt, sondern auch für die guten Möglichkeiten zum Whale Watching. Von Juni bis November tummeln sich Buckelwale in den warmen Küstengewässern, um sich hier zu paaren. Die imposanten Tiere sind eine relativ kleine Art der Bartenwale und wiegen „nur“ 25 bis 30 Tonnen. Bei Whale Watching-Touren ist es hier besonders wichtig, auf einen erfahrenen Bootsführer zu achten, denn die männlichen Buckelwale tragen in der Fortpflanzungszeit spektakuläre Kämpfe aus – bei denen glücklicherweise meist nur die Ehre des Verlierers verletzt wird und es zu keinen schweren körperlichen Verletzungen kommt.

Beste Reisezeit für Walbeobachtungen: Juni bis November

Ein riesiger Wal springt aus dem Wasser beim Whale Watching.

Whale Watching in Portugal und auf Madeira

An der Südküste Portugals liegt die Algarve. Die beliebte Ferienregion ist nicht nur für ihre exzellente, mediterrane Küche bekannt, sondern auch dafür, die Heimat großer Delfinpopulationen zu sein. Verschiedene Delfinarten bevölkern ganzjährig die Gewässer der Algarve. Zudem sind hier Grindwale zuhause. Die Tiere leben im offenen Meer, weshalb es zumeist erforderlich ist, zum Whale Watching mit dem Boot relativ weit hinauszufahren. Diese Touren lohnen sich jedoch, denn alle hier heimischen Arten zeichnen sich durch ihr hoch entwickeltes Sozialverhalten aus, das die kundigen Bootsführer gerne erklären.

Die portugiesische Blumeninsel Madeira ist ebenfalls ein idealer Ort für eine Whale Watching-Reise: Während der Wintermonate finden sich hier Finnwale ein, die sich paaren und ihre Jungen zur Welt bringen. Auch die gigantischen Pottwale haben in der Umgebung von Madeira ihre Kinderstube. Mit etwas Glück ist auf Madeira auch Whale Watching vom Land aus möglich. Die berühmten Wanderwege entlang der Levadas, die sich über die ganze Insel erstecken, führen auch zu hoch gelegenen Aussichtspunkten auf den Felsklippen der Küste, von denen aus manchmal Wale zu sehen sind.

Beste Reisezeit für Walbeobachtungen: Delfine ganzjährig, Finn- und Pottwale von Mai bis Oktober

Ein Pottwal wird beim Whale Watching im Atlantik vor Madeira in Portugal beobachtet.

Whale Watching auf Hawaii

Viele Menschen fliehen im Winter vor Schnee und Kälte in wärmere Gefilde. Sie machen es damit ebenso wie die Buckelwale des Nordmeeres. Der einzige Unterschied: Die Wale schwimmen die etwa 5000 Kilometer von ihrem Sommerquartier vor den Küsten von Alaska und Kanada bis nach Hawaii selbst, während wir Menschen lieber mit dem Flugzeug verreisen. Dabei scheint es den Walen besonders die hawaiianische Insel Maui angetan zu haben. Im Meer rund um die Insel tummeln sich die Wale zur Paarung und um ihre Jungen zur Welt zu bringen. Die Tiere lassen sich ideal vom Boot aus beobachten. Außerdem können Reisende das Whale Watching entspannt von der Aussichtsterrasse der Hotels am Wailea und Makena Beach genießen.

Beste Reisezeit für Walbeobachtungen: Dezember bis Mai

Hawaii gehört zu den schönsten Orten weltweit, um Buckelwale zu beobachten von Dezember bis April halten sich bis zu 10.000 Buckelwale in den Gewässern vor Hawaii auf.

Ein Buckelwal vor der Küste Kauais beim Whale Watching auf Hawaii.

Verantwortungsvolles Whale Watching bedeutet:

  • die Tiere gewähren lassen, keine Reaktionen provozieren (z.B. durch Klopfen an die Bordwand)
  • langsame Annäherung an die Tiere, seitlich oder schräg von hinten, nicht frontal oder direkt von hinten
  • mindestens 100 Meter Abstand zu den Tieren halten, nicht mehr als drei Boote im Umkreis von 300 Meter um die Tiere
  • die Tiere nicht umkreisen, sondern langsam parallel zu ihnen fahren
  • wenn die Wale von selbst näherkommen, Motor abschalten und diesen besonderen Moment genießen
  • die Tiere nicht füttern oder gar berühren – Wale und Delfine haben eine sehr sensible Haut und können sich leicht Infektionen vom Menschen einfangen
  • keinen Müll oder sonstige Gegenstände ins Meer werfen
  • wenn sich die Tiere gestört fühlen, sollte das Boot sich langsam nach hinten entfernen

Gute Veranstalter lassen sich an folgenden Merkmalen erkennen:

  • Fachkundiges Begleitpersonal auf dem Boot bedeutet, dass bei der Fahrt Wissen vermittelt und Verständnis geschaffen werden
  • Unterstützung von Hilfs- und Schutzprojekten für Wale und Delfine weist darauf hin, dass der Veranstalter nachhaltige Interessen verfolgt
  • Ausreichende Sicherheitsvorkehrungen an Bord (z.B. Rettungswesten) und Schulung über deren Benutzung

Letzte Aktualisierung: 15. April 2020